Zahnarztpraxis Dres. Graf & Partner

Kompetenz- und Therapie-Zentrum • Allgemeine Zahnmedizin
Umwelt-Zahnmedizin • Ganzheitlich-systemische Zahnheilkunde
Die Zahnarztpraxis in Straubing-Ittling

In unserer Praxis in Straubing haben wir uns auf Keramikimplantate spezialisiert

Aufgrund der beschriebenen Problematiken des Werkstoffes Titan, raten wir generell von Titanimplantaten ab! Mehr dazu:
Gesundheitliche Unwägbarkeiten durch Titan?

Implantate sind künstlich eingesetzte Zahnwurzeln. Sie ersetzen die verloren gegangenen Wurzeln und bilden die Basis für eine neue Krone oder Brücke. Auch bei Prothesenträgern ist eine Stabilisierung der Prothese durch Implantate möglich. Die Prothese wird dadurch fest an Ort und Stelle gehalten, ohne sich zu lockern.

Keramik-Implantate

Wer die unbestreitbaren Nachteile und Risiken des Werkstoffes Titan nicht eingehen möchte, kann mittlerweile eine biologisch sicherere Lösung wählen: Keramik-Implantate von SDS. Sie bestehen aus dem biokompatiblen Hochleistungswerkstoff Zirkonoxid und erfüllen höchste Ansprüche in Sachen Verträglichkeit, Gesundheit und Ästhetik. In unserer Praxis für Biologische Zahnmedizin favorisieren wir das Short Cut Concept (SCC) n. Dr. Volz. Die Keramikimplantate können entfernte Zähne sofort ersetzen, was zum Einen den unerwünschten Knochenverlust nach einer Extraktion minimiert, zum Andern die Zeit bis zur endgültigen Versorgung drastisch verringert. Hinzu kommt, dass Keramik-Implantate ein geringeres Risiko der Periimplantitis aufweisen. Schließlich sind sie metallfrei: Studien haben gezeigt, dass Zirkonoxid sehr viel seltener negative Reaktionen des Immunsystems provoziert als Titan.

Implantate

Beschreibung eines Zahnimplantats.

Zahnimplantat

Wie läuft eine Sofort-Implantation mit einem Keramikimplantat ab?

Nachdem der kaputte Zahn entfernt worden ist, wird zeitgleich das Keramik-Implantat eingebracht.  Dadurch bleibt die Ästhetik von Papille, Hart- und Weichgewebe erhalten und die Patienten gewinnen 7 – 12 Monate. Die Eliminierung der verbleibenden Keime im Zahnfach erzielen wir mit nebenwirkungsfreien Ozongas. Da Keramik ein biologisches Material ist, legt sich in Kürze Knochen und Zahnfleisch um das Implantat und wächst somit schneller ein als ein Titanimplantat, weswegen ein Keramik-Implantat meist bereits mit einem Langzeitprovisorium (künstliche Krone) versorgt werden kann. Nach einer Einheilzeit von 3-4 Monaten wird das Provisorium durch eine Keramikkrone ersetzt.

KERAMIKIMPLANTATE GIBT ES SEIT 40 JAHREN. WARUM FANGEN SIE JETZT ERST AN, SICH DURCHZUSETZEN?

In den vergangenen Jahren hat die Entwicklung der Keramikimplantate grössere Sprünge gemacht: bei den Materialien wurden enorme Verbesserungen in Bezug auf Stabilität und Langlebigkeit erzielt, Produktionsverfahren wurden verbessert, was wiederum neue Designs ermöglicht hat. Gleichzeitig ist das wissenschaftliche Fundament breiter geworden und es gibt zunehmend Belege für die zahlreichen Vorteile des Materials.

 
Die sehr viel aufwändigere Produktion von Keramikimplantaten macht sie teurer als Titan-Implantate, um ca. 150 bis 250 Euro. Allerdings werden je nach Behandlungsmethode mit dem Implantatsystem deutlich weniger Zubehörteile benötigt, was die Kostendifferenz stark reduziert.
 
 
Das Verhalten der Implantate im Kiefer wird durch zahlreiche, sehr unterschiedliche Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel Zustand des Knochens, Art und Ausführung der prothetischen Konstruktion, chirurgisches Protokoll, Einheilungsprozess, Mundhygiene und viele mehr. Das Material spielt natürlich auch eine Rolle: bei Swiss Dental Solutions haben wir vollstes Vertrauen in diese Produkte, weshalb diese eine 10jährige Einheilungsgarantie gewähren.
 
 

Das Erfolgskonzept: Ein umfassendes Behandlungskonzept nach biologischen Grundsätzen. Es wurde gemeinsam mit führenden biologisch-biochemisch-immunologisch arbeitenden Ärzten und Zahnärzten entwickelt und rückt den gesundheitlichen Nutzen ins Zentrum. Eine feste Abfolge biologisch unterstützender Maßnahmen fördert eine verbesserte Einheilung: Durch die Stimulation des Immunsystems und die Eliminierung schädigender Faktoren wird die Wund- und Knochenheilung so beschleunigt, dass Antibiotika und schädigende Medikamente verzichtbar sind. In unserer Praxis arbeiten wir nicht GEGEN (=Anti-) den Körper (=-bios), sondern FÜR den Körper! So entfaltet das Implantationskonzept eine nachhaltige gesundheitliche Wirkung.#BiologischesKonzept

 

Ja! Dies ist das klassische Vorgehen einer Implantation. Das Zahnfleisch wird schonend aufgeklappt, das Implantat in den Knochen eingedreht und das Zahnfleisch um das Implantat wieder vernäht (Spät-Implantation). 

 

Navigation