Zahnarztpraxis Dres. Graf & Partner

Kompetenz- und Therapie-Zentrum • Allgemeine Zahnmedizin
Umwelt-Zahnmedizin • Ganzheitlich-systemische Zahnheilkunde
Die Zahnarztpraxis in Straubing-Ittling

Zahnimplantate und ihr systemischer Einfluss

Implantate ermöglichen festsitzenden Zahnersatz bei fast jeder Ausgangssituation. Doch sind die Zahnimplantate wirklich unproblematisch und biokompatibel?
Titan gilt zwar gemeinhin als gut verträglich und unbedenklich, doch aus umweltzahn- medizinischer Sicht müssen wir Risiken und Nebenwirkungen im Blick haben.

Bei Implantatfortbildungen und in den Fachzeitschriften scheint es einen Konsens zu geben, dass Titan ein für jedermann verträglicher Werkstoff sei, der unbeschadet beim Menschen eingesetzt werden könne. Das erklärt den Siegeszug der Titanimplantologie in der modernen Medizin und die Verbreitung von Titan als Material in der Implantatchirurgie, ob bei Knien, Hüften oder Zähnen.

Zahnimplantate versprechen vollständigen und sicheren Ersatz verlorener Zäh- ne und ermöglichen auch bei größeren Gebissschäden optimale Lösungen in ästhetischer und funktionaler Hinsicht (Abb. 1). Aus umweltmedizinischer Sicht unterscheiden wir in der Titanimplantologie jedoch prinzipiell zwei verschiedene Arten von Störfaktoren:

– Belastungen umwelt(zahn)medizini- scher Art mit ihren allergischen und toxikologischen Wirkungen

– Belastungen der Selbststeuerungsme- chanismen im Organismus im Sinn einer Fremdkörperreaktion

Da der Körper ständig darauf bedacht ist, alle wichtigen Funktionen im Gleichge- wicht zu halten und Störungen zu regu- lieren, kann die Summe von verschiede- nen Belastungen die Selbststeuerung und damit die Kompensation von Störungen überfordern (Abb. 2). Gerade für chro- nisch Kranke ist diese Thematik aber von wesentlicher Bedeutung für die Entschei- dung, ob ein Zahnimplantat gesetzt wer- den sollte oder nicht.

Den vollständigen Artikel können Sie folgend lesen:

GZM-Zahnimplantate.pdf

Zahnarzt Dr. Graf in Ittling/Straubing

Zurück zur Übersicht
Navigation